Eltern sein
19. Dez. 2021
·
4 Minuten Lesezeit

Das erste Weihnachten nach der Trennung

Geschrieben von:
Dagmar Bojdunyk-Rack
Dagmar Bojdunyk-Rack
Artikelinfo:

Weihnachten ist das Fest der Kinder, der Liebe und des Schenkens. Für Scheidungskinder aber, oder Kinder, in deren Familie ein nahestehender Mensch gestorben ist, ist das eine schwierige Zeit. Was tun, wenn sich Mama und Papa vor kurzem getrennt haben? 

Weihnachten ist das Fest der Kinder, der Liebe und des Schenkens. Weihnachten ist traditionell das Fest der Familie. Für Scheidungskinder aber, oder Kinder, in deren Familie ein nahestehender Mensch gestorben ist, ist das eine schwierige Zeit. Sie assoziieren mit dem Fest oft Vorstellungen von Freude. Bilder der Vergangenheit aus der Zeit der alten Familie tauchen auf. Sie denken an das „alte“ Weihnachten, die „alten“ Bräuche, sehen die „alte“ Wohnung, den „alten“ Christbaum. Sie erinnern sich daran, als Mutter, Vater und Geschwister zusammen feierten, möglicherweise noch in trauter Harmonie oder gemeinsam mit dem geliebten Menschen.

An kein Fest sind so viele Hoffnungen und Sehnsüchte geknüpft wie an den Heiligen Abend.

Was aber tun, wenn sich Mama und Papa vor kurzem getrennt oder scheiden lassen haben?

 

Was, wenn ein geliebter Mensch gestorben ist und beim Fest schmerzlich vermisst wird?

Tipps für Weihnachten nach einer Trennung

  • Liebevolle Vorbereitung: Kinder, deren Eltern sich getrennt haben, brauchen in der Weihnachtszeit besondere Zuwendung. Zum Fest der Familie werden häufig Wunden berührt, die im Alltag als längst verheilt gelten. Es ist daher wichtig, Erinnerungen anzusprechen und die Kinder nicht mit ihren Gefühlen allein zu lassen. Beide Elternteile sollen den Kindern schon im Advent die Sicherheit geben: „Ich bin für dich da.“

  • Gemeinsam feiern? – Eher nein! Eine gemeinsame Weihnachtsfeier getrennter Eltern wird bei vielen Kindern nur die Hoffnung verstärken, dass alles wie früher werden könnte. Manche Kinder nutzen auch die Zeit, um zwischen ihren Eltern zu vermitteln und sind dann enttäuscht, wenn sich ihre Hoffnung nicht erfüllt.

Weihnachten-nach-Trennung.jpg
  • Zeit und Ort der Feier: Die Entscheidung, wo und wie gefeiert wird, sollten die Eltern nicht dem Kind aufbürden. Denn dieses müsste sich unweigerlich gegen einen Elternteil aussprechen und das ist eine große Belastung für ein Kind. Am besten ist, wenn sich die Eltern über das Wo und Wie der Weihnachtsfeier einig werden und dabei die Wünsche des Kindes berücksichtigen. Anstatt sich über Termin und Ort der Feier zu streiten, sollten Familien lieber zweimal Weihnachten feiern. Das „neue“ Fest nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten, trägt auch zur Verarbeitung der Situation bei.

  • Art der Feier: Wie gefeiert wird, kann nicht jedes Jahr für alle zu 100% passen und es muss auch nicht jedes Jahr immer völlig gleich gefeiert werden. Mama und Papa können sich von Jahr zu Jahr abwechseln und das Fest nach ihren jeweiligen Vorstellungen mit den Kindern ausrichten.
  • Geschenke: Kinder sollen Geschenke vom Elternteil, der nicht mehr im gemeinsamen Haushalt lebt, annehmen dürfen. Wenn der Umgang zu Weihnachten eingeschränkt oder gar verweigert wird, trifft dies die Kinder besonders hart. Jedoch sollten Eltern sich nicht gegenseitig mit Geschenken ausstechen und in Konkurrenz treten.
  • Der neue Partner/die neue Partnerin: Auch wenn der Patchwork-Papa oder die Patchwork-Mama an anderen Tagen eine wichtige Bezugsperson ist: Rund um Weihnachten sollte man sich bemühen, zurückzustehen und nicht als Konkurrent die Situation zu verschärfen. Keinesfalls sollte der leibliche Elternteil ausgegrenzt werden!

Weihnachten nach dem Tod eines nahestehenden Menschen

Haben Kinder kürzlich einen nahestehenden Menschen verloren, ist es vor allem wichtig, bei der Wahrheit zu bleiben. So war ein siebenjähriger Bub überzeugt, dass das Christkind seine verstorbene Mama wieder zurückbringen wird. Da muss man dem Kind klarmachen, dass das Christkind vieles kann, das aber leider nicht.

 

Wichtig ist es, dem Verstorbenen einen Platz an diesen Festtagen zu geben, um mit der Traurigkeit besser zurechtzukommen. Den Verlust kann man zum Beispiel sichtbar machen, indem man einen Ast aus dem Weihnachtsbaum schneidet, diesen schön schmückt und auf das Grab oder an einen Ort legt, der besonders intensiv an den Verstorbenen erinnert.

 

Kinder, die trauern, brauchen Ausdrucksformen, die kindgemäß sind. Durch aktives und kreatives Gestalten von Ritualen können Kinder ihre Trauer und ihre Gefühle oft besser ausdrücken als durch Worte. Auch das Einladen von Familie und Freund*innen zum „ersten“ Weihnachtsfest ohne die Verstorbene/den Verstorbenen kann für alle sehr unterstützend und tröstend sein.

weitere Artikel

Krisen & psych. Auffälligkeiten

5 Fragen an... die Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien (Kija Wien)

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft ist die öffentliche Einrichtung, wenn es um die Wahrung der Rechte von Kindern und Jugendlichen geht. Die Kija hilft bei Trennung, Gewalt oder Ähnlichem. In diesem Beitrag wird die Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien vorgestellt.

 

Erziehung

Der Geschenke-Ratgeber

Ob Weihnachten oder Geburtstag: Wenn ein Anlass vor der Tür steht, bedeutet das auch die Suche nach dem passenden Geschenk. Tipps und Ideen sind gefragt, gerade bei Kindern und Jugendlichen fällt es oft schwer, etwas zu finden, das Freude bereitet. Dieser Artikel soll dabei helfen, das passende Geschenk zu finden.

Eltern sein

Alleinerziehend: Wie kann ich das schaffen?

Impulse zu Themen, die Alleinerziehende beschäftigen | Hilfreiches für den Alltag 

Eltern sein

Elternpaare im Streit: Wie Sie gut durch Konflikte kommen

Als Eltern sind Sie nicht nur für ihre Kinder zuständig, sondern leben häufig auch in einer Paarbeziehung. Konflikte und Streit gehören dazu. Worauf kann man achten, um bestimmte Grenzen nicht zu überschreiten?

Eltern sein

Worauf Sie bei der Elternberatung nach § 95 achten sollten

Nach § 95 Abs. 1a AußStrG müssen sich beide Elternteile vor einvernehmlichen Scheidungen verpflichtend darüber informieren, was ihre Trennung für ein Kind bedeuten kann. Warum Beratung sinnvoll ist und worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen Anbieter auswählen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Eltern sein

Trennung: Welches Betreuungsmodell passt für meine Familie?

Bei einer Trennung mit Kindern muss auch die Entscheidung für ein Betreuungsmodell getroffen werden: Doppelresidenz, Nestmodelll, Residenzmodell? Untersuchungen zeigen, dass Stabilität und Geborgenheit von Kindern nach der Trennung als emotionale und nicht als geografische Größe zu verstehen sind.

Erziehung

Wenn sich Eltern trennen... mit Kindern im Teenager-Alter

Die wesentlichste Auswirkung einer Trennung in dieser Altersstufe liegt im Verlust der Sicherheit und Halt gebenden Familienstruktur. Die bevorstehenden Schritte in die Selbständigkeit machen Jugendliche sehr verletzbar und sicherheitsbedürftig. Widersprüchliche Reaktionen sind normal. Lesen Sie hier, was Jugendliche brauchen.

Erziehung

Wenn sich Eltern trennen... mit Kindern im Volksschulalter

Ein Kind muss auf die Trennung reagieren, seine Reaktionen sind gesund, normal und wichtig! Auch wenn jede Trennung indiviudell anders erlebt wird, gibt es doch alterstypische Reaktionen. Wir gehen auf die Gruppe der 6-10-jährigen Kinder ein und was Eltern rund um die Trennung tun können, um die Situation für den Nachwuchs zu erleichtern.

Erziehung

5 Fragen an... den Verein KiB - rund ums erkrankte Kind

Der Verein KiB unterstützt Familien mit erkrankten Kindern, ob zu Hause mit einer "Notfallmama" oder bei einem Krankenhausaufenthalt. Darüber hinaus tritt KiB als Sprachrohr für Familien in der Öffentlichkeit auf.

 

Erziehung

Wenn sich Eltern trennen... mit Kleinkindern

Eine Trennung ist für Kinder immer belastend und schmerzhaft. Auch für Kleinkinder und Babys. Jedes Paar und jedes Kind erlebt die Trennung anders, doch es gibt alterstypische Reaktionen. Wie gut es einem kleinen Kind gelingt, die neue Familiensituation anzunehmen, hängt davon ab, wieviel Verständnis, Aufmerksamkeit und Unterstützung es bekommt. Was Sie beachten können, um die Situation für Ihr Kleinkind oder Baby zu erleichtern. 

Eltern sein

Trennung – wie sage ich es meinem Kind?

Viele Eltern zögern, ihrem Kind von ihrer Trennung zu erzählen. Sie wollen ihm nicht wehtun. Doch egal wie alt ein Kind ist, sobald die Entscheidung für die Trennung gefallen ist, muss auch das Kind wissen, was ihm bevorsteht

Erziehung

5 Fragen an... Caritas Wien Familienzentren

Die Familienzentren der Caritas bieten Beratung für Erwachsene sowie Psychotherapie für Kinder und Jugendliche an. Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an armutsbetroffene Familien.

Krisen & psych. Auffälligkeiten

5 Fragen an... Rainbows

RAINBOWS hilft Kindern und Jugendlichen in stürmischen Zeiten – bei Trennung, Scheidung oder Tod naher Bezugspersonen. 

Erziehung

5 Fragen an... Big Brothers, Big Sisters

Big Brothers Big Sisters bietet mit dem Family Mentoring Programm (FAME) eine kostenlose Unterstützung für Familien mit Kindern zwischen 3 und 6 Jahren, die sich in herausfordernden Lebenssituationen befinden. 

Erziehung

Der erste Liebeskummer

Der erste Liebeskummer tut besonders weh. Womit können Eltern am besten helfen und wie fühlen sich Jugendliche unterstützt?