Hilfsangebote ABC
15. Feb. 2021
·
5 Minuten Lesezeit

5 Fragen an... den Verein KiB - rund ums erkrankte Kind

Ein Beitrag von:
Katharina Wurnig
Katharina Wurnig
Artikelinfo:

Der Verein KiB unterstützt Familien mit erkrankten Kindern, ob zu Hause mit einer "Notfallmama" oder bei einem Krankenhausaufenthalt. Darüber hinaus tritt KiB als Sprachrohr für Familien in der Öffentlichkeit auf.

1. Was ist das Angebot und für wen ist es gedacht?

Jedes Kind braucht Liebe, Geborgenheit und die Nähe seiner Eltern und anderer Bezugspersonen, denn Gesundheit hängt ganz wesentlich auch vom seelischen Wohlbefinden des Kindes ab.

 

Als gemeinnütziger Verein ist es unser Ziel, konkrete Hilfe zu geben und notwendige Verbesserungen aufzuzeigen. Im Zentrum des Handelns stehen das Kind mit seinen Bedürfnissen, wenn die Familie von Krankheit betroffen ist, sowie die Eltern mit ihren Anliegen. 

Zeit und Zuwendung für Kinder bei einem Krankheitsfall in der Familie zu Hause und im Krankenhaus.

  • KiB bietet kompetente und vertrauensvolle Beratung und Hilfe für Familien.

  • KiB hilft bei der Verbesserung der Situation von kurzfristigen und akuten Betreuungsengpässen für Kinder zu Hause, bei der mobilen Kinderkrankenpflege oder bei der Begleitung im Krankenhaus.

  • KiB unterstützt Familien bei den Kosten, die durch die Erkrankung und/oder Betreuung eines Kindes (bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) entstehen.

  • KiB setzt sich zum Wohl des Kindes ein und vertritt die Anliegen der Familien in der Öffentlichkeit. Dafür sind ein tragendes Netz der KiB-Mitgliedsfamilien sowie solidarische Netzwerkarbeit mit Partnerorganisationen unerlässlich.

Corona-Hilfe "Auszeit und Luft holen"

Wenn Eltern an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gelangen: Die Notfallmamas unterstützen die Eltern und nehmen ihnen für ein paar Stunden die Kinderbetreuung ab, auch wenn es keinen Krankheitsfall gibt! Das Angebot gibt es vorerst bis Jahresende 2021.

 

Wer kommt da zu uns nach Hause? Wenn Sie sich nicht vorstellen können, wie der Ablauf einer Betreuung im Notfall erfolgt und Sie wissen möchten welche Personen da kommen bzw. wie sich Ihr Kind bei einer fremden Person verhält dann: Machen Sie sich mit der Situation im Zuge einer „Schnupperstunde“  für den Notfall vertraut! (einmalig pro Mitgliedschaft, max. 4 Stunden).

 

Hinweis: Bei Verdacht auf bzw. Erkrankung an Covid-19 wird keine Notfallmama organisiert.

2. Mit welchen Fragen oder Themen kann man kommen?

KiB bietet Hilfe und Unterstützung bei Krankheit in der Familie und dem Umgang damit. Bereits ab der Geburt eines Kindes ist der Verein ein verlässlicher Partner und vertrauensvoller Ansprechpartner.

 

Unterstützung im Krankheitsfall zu Hause: Egal, ob Mama, Papa oder ein Kind erkrankt, KiB unterstützt bei der Betreuung der Kinder zu Hause. Vor allem dann, wenn aus dem näheren Umfeld niemand für die Betreuung der Kinder zur Verfügung steht.

 

Begleitung im Krankenhaus: Gerne steht KiB mit Rat und Tat zur Seite, wenn Fragen rund um den Krankenhausaufenthalt eines Kindes oder die Begleitung beim Krankenhausaufenthalt auftreten. Darüber hinaus informiert KiB auch über die anfallenden Kosten. KiB-Mitglieder erhalten finanzielle Unterstützung für die Begleitung und bei der Betreuung von Geschwistern zu Hause.

 

Mobile Kinderkrankenpflege: Oftmals können lange Krankenhausaufenthalte für ein Kind verkürzt werden, indem eine Pflegeperson nach Hause kommt. Blutabnahmen, Infusionen, Wundkontrolle und/oder Verbandswechsel und vieles mehr können zu Hause von einer Kinderkrankenschwester / einem Kinderkrankenpfleger durchgeführt werden und das Kind kann so in seiner vertrauten Umgebung in Ruhe und Geborgenheit gesund werden. KiB unterstützt bei der Organisation einer mobilen Kinderkrankenpflege. Mitglieder erhalten darüber hinaus finanzielle Unterstützung für die Pflege ihres Kindes durch diplomiertes Kinderkrankenpflegepersonal zu Hause.

Kinder-bei Krankheit-gut-begleitet.jpg

3. Wie läuft die Unterstützung ab?

Eine Mama für den Notfall

Sie brauchen kurzfristig Unterstützung für die Betreuung Ihres Kindes zu Hause bei einem Krankheitsfall in der Familie? Melden Sie sich bei uns. Wir erfragen, wann, wo, für wen und wie lange eine Betreuung benötigt wird. Eine KiB-Mitarbeiterin versucht dann in Ihrem Bundesland eine Organisation oder eine regionale Notfallmama zu finden, die Ihren Betreuungsbedarf stundenweise für bis zu drei Tage pro Krankheitsfall abdeckt. Dafür ist KiB mit vielen Organisationen vernetzt und greift auf ein Österreich weites Netz von Notfallmamas zurück. Im Auftrag der Eltern findet die vereinbarte Betreuung zu Hause statt.

 

Krankenhaus
Ihr Kind muss im Krankenhaus aufgenommen werden? Eltern haben in diesem Fall oft viele Fragen. KiB unterstützt Sie mit allen Informationen, die Eltern bei einem Krankenhausaufenthalt ihres Kindes brauchen, z.B. über externe Nächtigungsmöglichkeiten, wenn Eltern nicht beim Kind in Krankenhaus bleiben können, sowie über alle Kosten, die mit einem Krankenhausaufenthalt verbunden sind.

4. Was kostet das Angebot?

Mitglied im Verein KiB children care zu sein ist Voraussetzung, um Unterstützungen zu erhalten. Das geht einfach über KiB-Website oder telefonisch.

 

Die Mitgliedschaft soll für alle Familien leistbar sein: Egal wie viele Kinder eine Familie hat, der Mitgliedsbeitrag von 14,50 Euro monatlich bleibt für die ganze Familie gleich (einmalige Aufnahmegebühr: 18 Euro).

 

Mitglieder unterstützen mit dem Mitgliedsbeitrag solidarisch auch die KiB-Tätigkeit als Interessenvertretung für Familien bei einem Krankheitsfall und bedeutet gleichzeitig verantwortungsbewusstes Handeln. Für Familien in schwierigen finanziellen Situationen gibt es die Möglichkeit, den Mitgliedsbeitrag zu reduzieren.

 

Deshalb ist es am besten, rechtzeitig und bevor es einen Anlassfall gibt, Mitglied zu werden. Wenn ich die Unterstützung nicht brauche, ermögliche ich durch meine Mitgliedschaft, dass anderen Familien geholfen werden kann.

Notfallmama-betreut-Kind.jpg

5. Wie nimmt man Kontakt auf?

KiB children care ist für Betreuungsnotfälle österreichweit täglich 24 Stunden erreichbar unter 0664 6 20 30 40.


Man kann auch über E-Mail Kontakt aufnehmen:

verein@kib.or.at

info@notfallmama.or.at

Corona-Angebot: Betreuung

online!

Betreung von Kindern (dem Alter entsprechend) 40-60 Minuten per Videotelefonie. Auf dieses Angebot greifen Eltern zurück, wenn sie...

 

ein wichtiges, berufliches (Video-)Telefonat haben.

 

in Ruhe etwas bearbeiten müssen.

 

eine kurze Auszeit brauchen.

Anlässe

Am 9. Mai ist Muttertag - was Mütter wirklich brauchen

Am 9. Mai ist Muttertag. Mütter leisten mehr Care-Arbeit und tragen den Mental Load für die Familie. Mamas bekommen oft Blumen und Pralinen, dabei wäre ein Umdenken in der Gesellschaft und eine gerechtere Verteilung der unbezahlten Arbeit viel wichtiger.  Wir haben ein paar Denkanstöße und Tipps, was man im Kleinen tun kann. Mütter genauso wie Väter.

Schule & Lernen

AusBildung bis 18: Was Eltern wissen sollten

Die AusBildung bis 18 hat zum Ziel, Jugendliche nach der Pflichtschule in eine weiterführende Ausbildung zu bringen und ist seit Juli 2017 eine gesetzliche Verpflichtung. Jugendliche, die nicht genau wissen, was sie beruflich machen sollen, die gefährdet sind die Schule abzubrechen oder nach der Pflichtschulzeit nur einer unqualifizierten Beschäftigung nachzugehen, sollen damit Unterstützung bekommen.

Schule & Lernen

Berufswahl bei Jugendlichen: Wie Eltern unterstützen können

In Österreich gibt es mehr als 2.000 Berufe, rund 200 davon sind Lehrberufe. Bestimmt ist auch für Ihr Kind der passende Beruf dabei. Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Kind am besten bei der Ausbildungs- und Berufswahl unterstützen. Denken Sie daran, dass Berufswege nicht immer linear sind, auch Umwege führen zum Ziel.

Entwicklungsphasen

Hilfe, mein Kind ist in der Pubertät

Wussten Sie, dass das Gehirn in der Pubertät einer Großbaustelle gleicht? Es ist normal, dass die Hormonumstellung und die körperliche Veränderung auch die Stimmung beeinflussen. Wir möchten Ihnen ein paar Tipps mitgeben, wie Sie einen kühlen Kopf bewahren, auch wenn die Belastung hoch ist.

Büchertipps

2.4. ist Weltkinderbuchtag: Das sind unsere Buchtipps

Die Elternseite.at startet am internationalen Kinderbuchtag mit einer neuen Serie: Wir wollen in regelmäßigen Abständen Bücher für  Kinder und Jugendliche vorstellen. Bücher und das gemeinsame Lesen können ein guter Gesprächseinstieg sein. Für die Auswahl der Bücher arbeiten wir mit Buchhändler*innen in ganz Österreich zusammen. 

Büchertipps

Bücher zum Thema Trauer und Tod

Kinder brauchen Bücher. Lesen und Vorlesen regt die Fantasie an. Kinder sind neugierig und haben viele Fragen. Bücher können ein guter Gesprächseinstieg in verschiedene Themenbereiche sein. Die Elternseite veröffentlicht regelmäßig Büchertipps zu einem bestimmten Thema im Zusammenarbeit mit Buchhandlungen in ganz Österreich. Diesmal: „Trauer und Tod“ mit Literaturempfehlungen der Buchhandlung Plautz in Gleisdorf.

Anlässe

Gibt es den Osterhasen wirklich? Wir haben die Antwort

Wieviel Wahrheit braucht mein Kind? Für Kinder ist es oft sehr erleichternd, wenn man mit ihnen bespricht, dass jede/-r entscheiden kann, woran er/sie glauben möchte. Wir möchten Sie ermutigen, einen Weg für Ihre Familie zu finden, um mit Kinderfragen nach dem Osterhasen (oder Christkind) umzugehen.

Krisen

Worauf Sie bei der Elternberatung nach § 95 achten sollten

Nach § 95 Abs. 1a AußStrG müssen sich beide Elternteile vor einvernehmlichen Scheidungen verpflichtend darüber informieren, was ihre Trennung für ein Kind bedeuten kann. Warum Beratung sinnvoll ist und worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen Anbieter auswählen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Krisen

Welches Betreuungsmodell ist passend für meine Familie?

Bei einer Trennung mit Kindern muss auch die Entscheidung für ein Betreuungsmodell getroffen werden: Doppelresidenz, Nestmodelll, Residenzmodell? Untersuchungen zeigen, dass Stabilität und Geborgenheit von Kindern nach der Trennung als emotionale und nicht als geografische Größe zu verstehen sind.

Krisen

Wenn sich Eltern trennen... mit Kindern im Teenager-Alter

Die wesentlichste Auswirkung einer Trennung in dieser Altersstufe liegt im Verlust der Sicherheit und Halt gebenden Familienstruktur. Die bevorstehenden Schritte in die Selbständigkeit machen Jugendliche sehr verletzbar und sicherheitsbedürftig. Widersprüchliche Reaktionen sind normal. Lesen Sie hier, was Jugendliche brauchen.

Krisen

Wenn sich Eltern trennen... mit Kindern im Volksschulalter

Ein Kind muss auf die Trennung reagieren, seine Reaktionen sind gesund, normal und wichtig! Auch wenn jede Trennung indiviudell anders erlebt wird, gibt es doch alterstypische Reaktionen. Wir gehen auf die Gruppe der 6-10-jährigen Kinder ein und was Eltern rund um die Trennung tun können, um die Situation für den Nachwuchs zu erleichtern.

Krisen

Perspektive in der Perspektivlosigkeit

Am 16. März 2020 wurde in Österreich der erste Lockdown ausgerufen. 1 Jahr später lässt sich immer noch nicht sagen, wann wir die Pandemie hinter uns lassen werden. Gute Nachrichten wie der Start der Impfkampagne wechseln sich mit Hiobsbotschaften wie der Verbreitung von Virus-Mutationen ab. Wie schafft man es nun, sich trotz der vielen beunruhigenden Faktoren eine Perspektive zu schaffen?

Hilfsangebote ABC

5 Fragen an... fit4internet zur "Kinder-Sicherheit in der digitalen Welt"

Der CHECK und die QUIZzes „Kinder-Sicherheit in der digitalen Welt“ sind Online-Instrumente zur Erfassung digitaler Kompetenzen und richten sich an Eltern und Betreuungspersonen, die mehr über ihre „digitalen Elternkompetenzen“ erfahren möchten. Sie sind Angebote des Vereins „fit4internet“, einer überparteilichen und unabhängigen Initiative, die als Plattform der Steigerung digitaler Kompetenzen in Österreich dient.

 

Hilfsangebote ABC

5 Fragen an... den Verein Dialog Suchthilfe

Der Dialog ist die größte ambulante Suchthilfeeinrichtung Österreichs. Er bietet an sechs Standorten in Wien Angebote für Suchtmittelkonsument*innen und Angehörige sowie für interessierte Einzelpersonen, Schulen, Organisationen und Betriebe.

Hilfsangebote ABC

5 Fragen an... Frauen beraten Frauen

Frauen* beraten Frauen* bietet psychosoziale, juristische und Gesundheitsberatung, Psychotherapie, Gesprächsgruppen uvm. mehr für Frauen an; telefonisch, persönlich oder per E-Mail.

 

Anlässe

Warum der Frauentag für Väter und Mütter wichtig ist

Am 8. März ist Frauentag. Frauen, insbesondere Mütter, leisten mehr Care-Arbeit und tragen den Metal Load. Unsere ganze Gesellschaft muss umdenken. Trotzdem: Wir haben ein paar Denkanstöße und Tipps, was man im Kleinen tun kann. Frauen genauso wie Männer.

Alltag

Sommerplanung für Familien… 5 Ideen, wie Sie es trotz Corona-Unsicherheit angehen können

Die ersten warmen Sonnenstrahlen kündigen den Frühling an - oft der Zeitpunkt, wo Familien loslegen, um den Sommer zu planen. Im Moment ist das nicht so einfach, das Abwarten und die Ungewissheit nervt. Wir haben 5 Ideen, was Sie tun können, um den Umständen entsprechend positiv nach vorne blicken können!

 

Hilfsangebote ABC

5 Fragen an... die Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft (KJA)

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft ist die öffentliche Einrichtung, wenn es um die Wahrung der Rechte von Kindern und Jugendlichen geht. Die KJA hilft bei Trennung, Gewalt oder Ähnlichem. In diesem Beitrag wird die Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft vorgestellt.

 

Schule & Lernen

Was Ihr Kind beim Corona-Selbsttest in der Schule erwartet

Nun geht es in der Schule los mit dem neuen Corona-Selbsttest für die Nase. Er soll so "leicht wie Nase bohren" sein. Ein Volksschüler hat es für uns ausprobiert - hier der Erfahrungsbericht und Tipps, wie man besonders ängstliche Kinder vorab vorbereiten kann.

Hilfsangebote ABC

5 Fragen an... SaferInternet

Die EU-Initiative SaferInternet.at unterstützt Kinder, Jugendliche, Eltern und erwachsene Bezugspersonen, Pädagog*innen und Jugendarbeiter*innen beim sicheren, kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien.

 

Saferinternet.at wurde 2005 ins Leben gerufen und wird vom Österreichischen Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT) koordiniert. Die Schwerpunkte von Saferinternet.at sind die Bereitstellung umfassender Informationen und Tipps für die verschiedenen Zielgruppen, die Entwicklung und Verbreitung von Offline- und Online-Materialien, die Durchführung von Workshops und Veranstaltungen, die Medienarbeit und die Abstimmung und Koordination mit allen relevanten österreichischen Projekten in diesem Bereich.