Erziehung
21. Okt. 2021
·
6 Minuten Lesezeit

Konsumerziehung - was Eltern ihren Kindern mitgeben sollten

Geschrieben von:
Elternseite Team
Elternseite Team
Artikelinfo:

Wer kennt sie nicht, die Auseinandersetzungen mit dem Nachwuchs darüber, was gekauft wird und was nicht. Wie eine sinnvolle Konsumerziehung aussehen kann, erfahren Sie hier.

Die ständige Auseinandersetzung mit dem Nachwuchs darüber, was gekauft werden soll und was nicht, ist eine Herausforderung für Eltern und kostet Kraft. Beginnend beim Warten an der Supermarktkasse, umringt von lockenden Süßigkeiten. Kinder haben immer mehr Geld zur eigenen Verfügung und sind heute eine beliebte Zielgruppe für Werbebotschaften. Es werden immer neue Produkte präsentiert und Bedürfnisse kreiert.

 

Klienten von Schuldnerberatungsstellen werden immer jünger. Selbst Jugendliche können bereits so hoch verschuldet sein, dass sie alleine nicht mehr wissen, wie sie die Schulden begleichen sollen. Wichtig ist, Heranwachsende an ein maßvolles Konsumverhalten heranzuführen.

Kann ich das haben?

Hier
sollten Sie
Ansetzen:

Umgang mit Geld

Der Umgang mit Geld kann von Beginn an spielerisch beigebracht werden, z.B. beim Spielen mit dem Kaufmannsladen. Haben Sie als erwachsene Person einmal zu wenig Geld dabei, dann überlegen Sie laut, welches Produkt wieder zurückgelegt wird. So lernen Kinder nebenbei, dass Geld keine unerschöpfliche Quelle ist.

Um einen maßvollen Umgang zu lernen, brauchen Kinder eigenes Geld, über dessen Verwendung sie selbst entscheiden dürfen. Taschengeld sollte spätestens mit Schuleintritt regelmäßig ausbezahlt werden. Zu diesem Zeitpunkt können Kinder schon kleinere Beträge nachrechnen und den Dingen einen Wert zuordnen. Die Auszahlung muss zunächst wöchentlich erfolgen, da unter 10-jährige noch nicht so lange planen können, dann monatlich.

Bedürfnisse aufschieben

Dass Bedürfnisse nicht immer spontan befriedigt werden können, müssen Kinder erst lernen. Gerade beim Taschengeld können Sie beratend zur Seite stehen und aufzeigen, was damit alles gemacht werden kann, wenn man es einige Zeit aufspart. Dann sind nicht nur Naschereien, sondern vielleicht auch ein lang ersehntes Spiel möglich. Es geht darum, dass Kinder erleben, dass ihre Wünsche durchaus erfüllbar sein können, es allerdings dann notwendig ist, auf etwas anderes zu verzichten bzw. länger darauf hinzuarbeiten. Außerdem kann das Aufschieben von Bedürfnissen dazu führen, dass plötzlich aufkommende Wünsche überlegt, und schließlich als doch nicht so wichtig empfunden werden. So kann dann auch auf einen nachhaltigen Wunsch hingespart werden. 

Selbstbewusstsein

Melden Sie Ihrem Kind immer wieder zurück, was Sie besonders an ihm schätzen. Welche Eigenschaften es ausmachen, welche Stärken es hat und was es besonders gut kann. Dadurch entwickelt ihr Kind ein gesundes Selbstbewusstsein. Es lernt, dass es nicht nur etwas wert ist, indem es etwas besitzt. Zeigen Sie auf, wie man in einer Gruppe offen auf andere zugehen kann und ermutigen Sie es, eine eigene Meinung zu entwickeln und auch zu verteidigen.

Teenager-Mädchen haben Spaß mit Einkaufwagen beim Shopping

Wertschätzung

Lassen Sie den Nachwuchs daran teilhaben, was Dinge kosten und wie viel dafür gearbeitet bzw. gespart werden muss.

 

Kinder müssen lernen, dass Dinge einen Wert haben und ein Gefühl dafür entwickeln, dass es finanzielle Grenzen gibt.

Kinder lernen an erwachsenen Vorbildern. Blicken wir ehrlich und kritisch auf unser eigenes Konsumverhalten!

Gruppendruck

In der Pubertät grenzen sich Jugendliche von den Erwachsenen ab und suchen Anerkennung bei Gleichaltrigen. Dabei spielen auch Konsumartikel, wie Kleidung oder Handys, eine Rolle. Wiesen Sie darauf hin, dass es echten Freund*innen sicher nicht auf das Etikett eines T-Shirts ankommt. Ermutigen Sie den Nachwuchs, sich über seine Stärken und Interessen in eine Gruppe einzubringen. Thematisieren Sie auch den Einfluss von Werbung und regen Sie an, zu überlegen, warum ein bestimmtes Kleidungsstück gewünscht wird.

Aber respektieren Sie auch, dass Jugendliche noch unsicher sind und ein Selbstbewusstsein auch erst entwickeln müssen. Es ist okay, wenn das ein oder andere Markenstück wichtig ist. Es geht darum, dass wir mit Botschaften unterstützen, sich nicht ausschließlich über Statussymbole zu definieren. Wichtig ist es auch, den Jugendlichen u.a. den Preisunterschied aufzuzeigen und sie anhand eines gewissen Einkaufsrahmens selbst entscheiden zu lassen, ob es nur ein teures Kleidungsstück oder doch mehrere günstigere sein sollen.

Geld
nicht als erziehungs-mittel einsetzen!

Eigenes Konto

Ein eigenes Konto ist erst dann sinnvoll, wenn sich der Jugendliche das Taschengeld selbst bereits einteilen kann. Wichtig ist, das Konto gemeinsam auszusuchen und den Nachwuchs am Vergleichen der unterschiedlichen Bedingungen teilhaben zu lassen.

 

Achten Sie darauf, dass es keinen Überziehungsrahmen gibt und bestehen Sie darauf, dass der Nachwuchs den Kontostand regelmäßig kontrolliert.

UNSERE neuesten Artikel:

Erziehung

Wie können Eltern Grenzen setzen?

Streit und Machtkämpfe stehen in Ihrer Familie an der Tagesordnung? In diesem Artikel wollen wir die Möglichkeit beleuchten, mit solchen Problemen umzugehen, indem Grenzen, Freiräume und Konsequenzen mit einer liebevollen und gleichzeitig bestimmten Haltung ausgehandelt werden.

Eltern sein

Regretting Motherhood – wenn Mütter bereuen

Haben Sie schon von "Regretting motherhood“, auf Deutsch „bereuende Mutterschaft“, gehört? Erfahren Sie hier mehr und lesen Einblicke und Gedankenanstöße.

Sind Strafen als Erziehungsmaßnahme erlaubt?

In diesem Video gibt unsere Beraterin Antworten auf wichtige Fragen. Das Video ist Teil des Projekts "Kinderrechte gehen uns alle an" von Rat auf Draht mit Unterstützung des BKA, Sektion Familie und Jugend.

Sexualität & Aufklärung

Doktorspiele: Was Eltern dazu wissen sollten

Für viele Eltern und Pädagog:innen ist es ein großer Schreck, wenn sie mitbekommen, dass Kinder sich gegenseitig an den Geschlechtsteilen berühren. Wie Sie als Eltern oder Pädagog:innen damit umgehen können, erfahren Sie im nachstehenden Artikel.

Sexualität & Aufklärung

Erste Beziehung: Mein Kind will beim Freund:in übernachten

Die Frage, beim Freund oder der Freundin übernachten zu wollen, kommt in den meisten Fällen gefühlsmäßig früher als später. Wie Sie mit dieser Situation umgehen können, erfahren Sie hier.

Schule & Lernen

5 Fragen an die... Culture School

Die Culture School Schulklassenbegleitung behandelt Themen wie interkulturelle Vielfalt, Toleranz, Vorurteile und fördert damit die Klassengemeinschaft. Teilnehmende Schulklassen werden ein ganzes Semester begleitet.

Mein Kind verweigert die Schule - ist das sein Recht?

In diesem Video gibt unsere Beraterin Antworten auf wichtige Fragen. Das Video ist Teil des Projekts "Kinderrechte gehen uns alle an" von Rat auf Draht mit Unterstützung des BKA, Sektion Familie und Jugend.

Krisen & psych. Auffälligkeiten

Suizidgedanken bei Jugendlichen – wie reagieren?

Wie können Eltern mit der Verzweiflung der eigenen Kinder umgehen? Wie reagiert man, wenn Kinder Suizidgedanken äußern?
Schule & Lernen

"Ich werde YouTuber:in"

Immer mehr Jugendliche wollen selbst Videos herstellen und auf YouTube veröffentlichen. Eltern können dabei helfen, realistische Vorstellungen zu bekommen.

Krisen & psych. Auffälligkeiten

Depressionen bei Kindern und Jugendlichen: was Eltern tun können

Was sind Anzeichen für eine Depression bei Kindern und Jugendlichen? Und welche Ursachen stecken dahinter? Wie Eltern gut reagieren können, wenn sie vermuten, dass ihr Kind an einer Depression leidet.

Schule & Lernen

Wenn das Halbjahrs-Zeugnis schlecht ausfällt

Was tun, wenn die Schulnachricht, das Zeugnis im Halbjahr, schlecht ausfällt und Ihr Kind sogar einen oder mehrere Fünfer hat? Wir helfen mit Tipps weiter.

Erziehung

Vom Umgang mit Wutanfällen

Als Elternteil ist man im Familienleben oft mit Wut und Ärger der eigenen Kinder konfrontiert. Der Umgang mit den starken Emotionen kann schwierig und herausfordernd sein.

Erziehung

Geschwister: Liebe und Rivalität

Was Geschwisterbeziehungen besonders macht, wie man Rivalität unter Geschwistern nicht noch zusätzlich schürt und vieles mehr rund um das Thema Bruder und/oder Schwester.

Schule & Lernen

5 Fragen an... Learning Circle

Der Learning Circle ist eine digitale 1 zu 1 Lernbegleitung für Kinder & Jugendliche aus der Unterstufe im Alter von 10-14 Jahren. Jedes Kind lernt wöchentlich 90 Minuten online mit einem sorgfältig ausgewählten Lern-Coach.

Erziehung

Der Geschenke-Ratgeber

Ob Weihnachten oder Geburtstag: Wenn ein Anlass vor der Tür steht, bedeutet das auch die Suche nach dem passenden Geschenk. Tipps und Ideen sind gefragt, gerade bei Kindern und Jugendlichen fällt es oft schwer, etwas zu finden, das Freude bereitet. Dieser Artikel soll helfen, das passende Geschenk zu finden.

Schule & Lernen

Sinnvoll spielen: Wie Sensorische Integrationstherapie Ihrem Kind helfen kann

Sensorische Integration (SI) ist ein wichtiger Begriff in der Entwicklung von Kindern. Doch was genau bedeutet SI und was erwartet Eltern und Kinder, wenn sie sich mit diesem Konzept auseinandersetzen? In diesem Artikel erfahren Sie viel Wichtiges, was Sie über SI wissen müssen.

Eltern sein

Das erste Weihnachten nach der Trennung

Für Scheidungskinder aber, oder Kinder, in deren Familie ein nahestehender Mensch gestorben ist, ist das "Fest der Liebe" eine schwierige Zeit. Was tun, wenn sich Mama und Papa vor kurzem getrennt haben? 

Eltern sein

10 Tipps für ein entspanntes Weihnachtsfest

Die Feiertage bergen Konfliktpotenzial. Wir haben einige Anregungen, wie Sie Festtagsfrust und Familienstress vermeiden können.

Medienerziehung

Mediensucht bei Kindern und Jugendlichen

Digitale Medien wie Handy, Computer, Konsole, Tablet und Fernseher dürfen ein Teil der Freizeitbeschäftigung sein. Problematisch wird es, wenn sie zur alleinigen Gestaltung der Freizeit werden.

Medienerziehung

Mediennutzung in der Familie

Wie viel Bildschirmzeit, ab wann ein eigenes Handy, und was ist mit der Sicherheit online: Die Nutzung von digitalen Medien ist für viele Eltern ein großes Thema. Der folgende Artikel unterstützt mit Tipps und hat Antworten, wie Sie in Ihrer Familie damit gut umgehen können.