Erziehung
24. Aug. 2021
·
3 Minuten Lesezeit

Wie viele Hobbys braucht ein Kind?

Geschrieben von:
Elternseite Team
Elternseite Team
Artikelinfo:

Montags Fußball, Dienstag Gitarre, ... Sie wollen das beste für Ihr Kind, doch wie viel ist gerade noch okay, was überfordert und warum macht Langeweile kreativ? Das erfahren Sie hier:

"Mir ist langweilig!" ...ist ein Satz, vor dem Eltern oft Angst haben und der als Aufforderung gesehen wird, den Nachwuchs zu beschäftigen. Die Freizeit von Kindern wird immer mehr durchorganisiert mit spannenden Freizeitaktivitäten. Thermenbesuch, Hip Hop Dance, Fußballtraining, Vergnügungspark und noch vieles mehr.

 

Denn wir wollen das beste für unsere Kinder, ihnen alles ermöglichen.

Mir ist langweilig!

Wie schlimm ist Langeweile?

Ist Langeweile wirklich so schlimm? Ganz im Gegenteil! Völlig unverplante Zeit und auch Langeweile sind wichtig für die Entwicklung von Kindern. Sie geben die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und das Erlebte zu verarbeiten. Ohne Langeweile gibt es auch keine Kreativität. Diese wird erst angeregt, wenn es eine Möglichkeit zum eigenen Gestalten gibt.

Tipps
für GELANGWEILTE 

Kinder:

#Tipp 1: Anleitung anstatt Beschäftigung

Wenn Ihr Kind über Langeweile klagt, leiten Sie es an, sich Gedanken zu machen, was es tun könnte. Im freien, selbst gestalteten Spiel lernen Kinder das Erforschen, Ausprobieren und vieles mehr. In einer komplett durchorganisierten Umwelt würden sie im Gegensatz ausschließlich das Konsumieren üben.

#Tipp 2: es geht nicht um leistung

Hobbys sind keinesfalls generell schlecht. Im Gegenteil, Hobbys sind wichtig, denn so kann Ihr Nachwuchs auch in einem Bereich außerhalb der Schule Erfahrungen sammeln.

 

Meist macht man das, was man gerne macht, auch gut. Das stärkt das Selbstbewusstsein und hilft, den einen oder anderen Rückschlag in der Schule leichter wegzustecken.

Allerdings sollte nicht im Vordergrund stehen, dass man etwas am besten, schnellsten, tollsten kann, sondern dass man etwas gerne macht. Kinder haben immer öfter das Gefühl, dass man in der Freizeit nur das tun darf, worin man ein/-e Meister*in ist. Bestärken Sie Ihren Nachwuchs darin, dass man nicht immer Höchstleistungen erbringen muss, sondern es darum geht, Spaß zu haben.

#Tipp 3: Auf das Maß kommt es an

Auch bei Hobbys kommt es auf das Maß an. Als grobe Orientierung sollten nicht mehr als drei fixe Termine pro Woche zu der Schule dazukommen. Dazu gehören auch Auftritte oder Turniere an den Wochenenden, freie Spielzeit mit Freunden zählt nicht dazu.

Das gilt auch dann, wenn die Kinder die treibende Kraft sind und unbedingt alles gleichzeitig machen wollen. Hier ist es wichtig, Grenzen zu setzen. Denn alles gleichzeitig ist nicht möglich, Kinder brauchen dabei Orientierung. 

Und wenn sich mein Kind für "gar nichts" interessiert?

Auch diese Kinder gibt es. Doch mit Sicherheit hat auch Ihr Kind Interessen und Neigungen. Sie sollten es zuerst einmal positiv sehen, dass sich ihr Kind gut selbst beschäftigen kann und auf Anregungen von außen nicht angewiesen ist.

 

Interessiert sich Ihr Kind scheinbar für gar nichts, können Sie mit ihm gemeinsam in verschiedene Freizeitaktivitäten hinein schnuppern. Vielleicht entdecken Sie gemeinsam eine Aktivität, die für Ihr Kind passend ist und Freude macht. 

online Video-beratung

Wenn Sie noch Fragen haben oder Ihre persönliche Situation besprechen wollen: Melden Sie sich bei uns! Ein Gespräch bringt Entlastung. 

UNSERE neuesten Artikel:

Krisen & psych. Auffälligkeiten

Suizidgedanken bei Jugendlichen – wie reagieren?

Wie können Eltern mit der Verzweiflung der eigenen Kinder umgehen? Wie reagiert man, wenn Kinder Suizidgedanken äußern?
Krisen & psych. Auffälligkeiten

Depressionen bei Kindern und Jugendlichen: was Eltern tun können

Was sind Anzeichen für eine Depression bei Kindern und Jugendlichen? Und welche Ursachen stecken dahinter? Wie Eltern gut reagieren können, wenn sie vermuten, dass ihr Kind an einer Depression leidet.

Schule & Lernen

Wenn das Halbjahrs-Zeugnis schlecht ausfällt

Was tun, wenn die Schulnachricht, das Zeugnis im Halbjahr, schlecht ausfällt und Ihr Kind sogar einen oder mehrere Fünfer hat? Wir helfen mit Tipps weiter.

Erziehung

Vom Umgang mit Wutanfällen

Als Elternteil ist man im Familienleben oft mit Wut und Ärger der eigenen Kinder konfrontiert. Der Umgang mit den starken Emotionen kann schwierig und herausfordernd sein.

Erziehung

Geschwister: Liebe und Rivalität

Was Geschwisterbeziehungen besonders macht, wie man Rivalität unter Geschwistern nicht noch zusätzlich schürt und vieles mehr rund um das Thema Bruder und/oder Schwester.

Schule & Lernen

5 Fragen an... Learning Circle

Der Learning Circle ist eine digitale 1 zu 1 Lernbegleitung für Kinder & Jugendliche aus der Unterstufe im Alter von 10-14 Jahren. Jedes Kind lernt wöchentlich 90 Minuten online mit einem sorgfältig ausgewählten Lern-Coach.

Erziehung

Der Geschenke-Ratgeber

Ob Weihnachten oder Geburtstag: Wenn ein Anlass vor der Tür steht, bedeutet das auch die Suche nach dem passenden Geschenk. Tipps und Ideen sind gefragt, gerade bei Kindern und Jugendlichen fällt es oft schwer, etwas zu finden, das Freude bereitet. Dieser Artikel soll helfen, das passende Geschenk zu finden.

Schule & Lernen

Sinnvoll spielen: Wie Sensorische Integrationstherapie Ihrem Kind helfen kann

Sensorische Integration (SI) ist ein wichtiger Begriff in der Entwicklung von Kindern. Doch was genau bedeutet SI und was erwartet Eltern und Kinder, wenn sie sich mit diesem Konzept auseinandersetzen? In diesem Artikel erfahren Sie viel Wichtiges, was Sie über SI wissen müssen.

Eltern sein

Das erste Weihnachten nach der Trennung

Für Scheidungskinder aber, oder Kinder, in deren Familie ein nahestehender Mensch gestorben ist, ist das "Fest der Liebe" eine schwierige Zeit. Was tun, wenn sich Mama und Papa vor kurzem getrennt haben? 

Eltern sein

10 Tipps für ein entspanntes Weihnachtsfest

Die Feiertage bergen Konfliktpotenzial. Wir haben einige Anregungen, wie Sie Festtagsfrust und Familienstress vermeiden können.

Medienerziehung

Mediensucht bei Kindern und Jugendlichen

Digitale Medien wie Handy, Computer, Konsole, Tablet und Fernseher dürfen ein Teil der Freizeitbeschäftigung sein. Problematisch wird es, wenn sie zur alleinigen Gestaltung der Freizeit werden.

Medienerziehung

Mediennutzung in der Familie

Wie viel Bildschirmzeit, ab wann ein eigenes Handy, und was ist mit der Sicherheit online: Die Nutzung von digitalen Medien ist für viele Eltern ein großes Thema. Der folgende Artikel unterstützt mit Tipps und hat Antworten, wie Sie in Ihrer Familie damit gut umgehen können.

Krisen & psych. Auffälligkeiten

Resilienz einfach erklärt

Das Konzept der Resilienz erklärt, warum manche Kinder eine Krise ohne bleibende Beeinträchtigungen überstehen.

Erziehung

Halloween - was ist der Reiz am Grusel?

Warum Gruseln Spaß machen kann und was zu einem gelungen Fest dazugehört - unsere Tipps für Eltern und Familien ohne Halloween-Erfahrung aus der eigenen Kindheit.

Erziehung

Der Taschengeld-Ratgeber

"Mama, Papa, ich habe kein Geld mehr!" - leidiges Thema Taschengeld. Wie viel sollte man geben und was muss man sonst noch beachten? Die wichtigsten Fakten zu Ihrer Orientierung.

Eltern sein

Die Vaterrolle: Was macht einen guten Vater aus?

Was es bedeutet, ein Vater zu sein, hat sich innerhalb weniger Generationen stark verändert. Wie können Väter gut mit ihrer "neuen" Vaterrolle umgehen, welche Probleme können sie dabei erleben? 

Erziehung

Krieg und Terror: Wie erkläre ich das meinem Kind?

Was sollen Kinder über Kriegshandlungen oder auch Terroranschläge erfahren? Wie soll man mit Kindern und Jugendlichen über schlimme Geschehnisse sprechen? Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.

Erziehung

Mein Kind und seine Privatsphäre

Für Eltern ist es eine Herausforderung, ihr Kind zu beschützen und gleichzeitig das Recht auf Privatsphäre zu achten. Wie kann die Balance zwischen Vertrauen und Kontrolle gelingen?

Schule & Lernen

Mobbing in der Schule

Mobbing bedeutet herabsetzende, ausgrenzende Handlungen, die systematisch und dauerhaft gegen eine Person gerichtet sind. Mobbing geschieht vor allem an Orten, wo Kinder- und Jugendliche in Gruppen zusammen sind, die sie sich nicht selbst aussuchen können. Zum Beispiel in der Schule. Kinder und Jugendliche, die gemobbt werden, brauchen Unterstützung.

Krisen & psych. Auffälligkeiten

Aggressionen und aggressives Verhalten bei Kindern

Aggressives Verhalten ist in unserer Gesellschaft verpönt – und trotzdem allgegenwärtig. Wie entsteht Wut bei Kindern und Jugendlichen? Und wie können wir als Erwachsene gut mit kindlichen Aggressionen umgehen lernen?