Büchertipps
02. Apr. 2021
·
10 Minuten Lesezeit

Bücher zum Thema Trauer und Tod

Ein Beitrag von:
Katharina Wurnig
Katharina Wurnig
Artikelinfo:

Bücher sind ein guter Gesprächseinstieg in verschiedene Themen. Die Elternseite veröffentlicht regelmäßig Büchertipps zu einem bestimmten Thema im Zusammenarbeit mit Buchhandlungen in ganz Österreich. Diesmal: „Trauer und Tod“ mit Literaturempfehlungen der Buchhandlung Plautz in Gleisdorf.

Über die BUCHHANDLUNG PLAUTZ

Hallo, mein Name ist Petra Schaller und ich bin seit mehr als 20 Jahren Buchhändlerin in einer sehr feinen, gut sortierten Buchhandlung in Gleisdorf in der Steiermark.

 

In meinem Beruf habe ich immer wieder mit Menschen zu tun, die eine geliebte Person verloren haben und Rat suchen oder jemanden mit einem Buch bei ihrem Trauerprozess unterstützen möchten. Da erfordert es doch einiges an Fingerspitzengefühl, genau das Richtige zu finden. Denn Trauer hat so viele Facetten und die Menschen gehen oft sehr unterschiedlich damit um. Und glaubt mir, es ist ganz einfach gerade „das Falsche zu sagen“, wenn jemand sehr verletzlich ist.

 

Zum Glück gibt es so viele gute Bücher zu diesem Thema!

 

Mein persönlicher Hintergrund: Meine Kinder waren 10 und 7 Jahre alt, als sie ihren Vater verloren haben, er ist an Krebs gestorben. Aus dieser eigenen Erfahrung weiß ich, wie wichtig und vor allem heilsam das richtige Buch als Begleiter sein kann. Ja, und meist erleichtert es den Einstieg über das zu reden, für das es kaum Worte gibt. Gemeinsam lesen, nah sein und gemeinsam traurig sein, mit dem Wissen, dass alles auch wieder besser wird.

 

Die Buchhandlung Plautz hat auch einen Online-Shop und liefert innerhalb Österreichs versandkostenfrei

UNSERE empfehlungen

Die Auswahl der Buchtipps zu den Themen Trauer und Tod erfolgte gemeinsam mit Rainbows. Rainbows hilft Kindern und Jugendlichen in stürmischen Zeiten – bei Trennung, Scheidung oder Tod naher Bezugspersonen.

 

Vielen Dank an Dagmar Bojdunyk-Rack für die Unterstützung zur Entstehung dieses Beitrags!

Was-mach-ich-nur-mit-meiner-Trauer.png

Dagmar Geisler:

 

Was mach ich nur mit meiner Trauer?

 

Loewe Verlag; 32 Seiten; 5-7 Jahre

Warst du auch schon mal traurig? Ja, es gibt genug Gründe traurig zu sein. Und wie fühlt es sich an: wie Bauchweh oder so ein Kältegefühl oder möchtest du am liebsten nur schreien?

 

Auf jeden Fall gibt es viele Arten, traurig zu sein. Dabei gibt es kein Richtig oder Falsch.

 

Ein besonderer Grund, der einen Kummer macht, ist, wenn man jemand verliert, den man lieb hat. Aber irgendwann kommt für jeden der Moment zu gehen. So war es auch bei Maries Uroma…

 

Sehr einfühlsam und anschaulich erklärt die Autorin für Kinder ab 5 Jahren die verschiedenen Facetten des Traurigseins. Und auch wenn es scheint, dass es keinen Ausweg aus dem Schmerz gibt, kommt immer der Moment, an dem man wieder anfängt, sich über die schönen Dinge zu freuen.

Und-danach.png

Silvia Fernández,

David Fernández,

Mercè López:

 

Und danach. Gedanken über das große Jenseits

 

Verlag Bohem Press; 54 Seiten; ab 6 Jahren

Im Zirkus Galaxie riskieren die Artisten täglich ihr Leben bei den tollkühnen Kunststücken. Gerade deshalb diskutieren sie auch immer wieder über den Tod. Denn was kommt danach?

 

Ein Buch über Möglichkeiten und Vermutungen über das, was nach dem Tod sein könnte.

 

„Und Fatima, die Wüstenzauberin, denkt, dass uns im Jenseits der Garten Eden erwartet: eine Oase mit unzählbarem Vergnügen, Flüssen aus Milch und Honig und den vorzüglichen Speisen.“

 

Hieronymus, der jonglierende Kojote, meint, dass wir uns nach dem Tod in Geister verwandeln und mit den Lebenden über die vier Elemente – Luft, Wasser, Feuer und Erde- kommunizieren können.“

 

„Und Frieda, die Trapezkönigin, sagt, dass wir nach dem Tod… in unseren Werken und in den Erinnerungen anderer weiterleben.“

 

Ein anspruchsvolles Bilderbuch mit wunderschönen, eher abstrakten Illustrationen, das ich nur empfehlen kann.

Anne-und-Pfirsisch.png

Soheyla Sadr:

Anne und Pfirsich. Wenn der Himmel leuchtet

 

Paulinus Verlag; 64 Seiten

 

Oma Pfirsich hinterlässt ihrer Enkeltochter Anne ein kleines Büchlein zum Abschied. Erinnerungen an die vielen, schönen Momente, die sie gemeinsam erlebt haben, tröstliche Gedanken und Mut machende Worte.

 

Weißt du noch, Anne,

als der Winter so lang war,

so dunkel und eisig –

alle Sonnenkraft war aufgebraucht.

Eines Morgens,

es war fast noch Nacht,

wachten wir beide auf.

Da sang eine Amsel, die erste Amsel.

Wir lauschten,

und langsam taute die Kälte in uns.

 

Wunderschön, poetisch, nachdenklich – ein leises, einfühlsames Trostbuch. Für kleine und große Menschen, aber eigentlich ab 6 – 10 Jahre.

Wie-lange-dauert-Traurigsein.png

Maria Farm:

 

Wie lange dauert Traurigsein? Für alle, die jemanden verloren haben

 

Oetinger Verlag; 128 Seiten; 9-12 Jahre

Unsere Trauer ist gestreift. An manchen Tagen geht es dir besser. Es gibt Augenblicke, da kannst du lachen, mit deinen Freunden zusammen sein und das Gefühl haben, das Leben sei fast wieder so wie immer. Und danach kommt wieder dieses bedrückende Gefühl, die Schwere vielleicht auch Kälte. Wie ein Zebra gestreift – die dunklen und die hellen Zeiten – beide haben Platz.

 

Gefühle, Fragen, Reaktionen… so viel Ungereimtes stürzt da plötzlich auf uns ein. Wie damit umgehen?

 

Dieses Buch ist einfach toll und wertvoll. Es wendet sich an Kinder und Jugendliche ab 9 Jahren, die jemanden verloren haben. Und es scheut nicht davor zurück auch heikle Themen, wie beispielsweise Suizid oder die Frage nach Gerechtigkeit ganz direkt anzusprechen.

 

Feinfühlig und realistisch geschrieben erkennt man das große Wissen der Autorin und Psychologin. Es macht Mut und hilft und begleitet durch alle Trauerphasen.

 

Ach ja: Und wann ist die Trauer eigentlich vorbei? Oder wird es überhaupt nie mehr besser?

Einfach-so-weg.png

Ayse Bosse, Andreas Klammt:

Einfach so weg:  Dein Buch fürs Abschiednehmen, Loslassen und Festhalten

 

Carlsen Verlag; 169 Seiten; ab 12 Jahren

Ja, das ist dein ganz persönliches Buch, voller Musik, Geschichten, Rezepten und viel Platz für deine Gedanken – denn Abschiednehmen und Loslassen braucht meist Unterstützung. Was ist Trauer, es ist auf jeden Fall ein ganz persönlicher Prozess, den man nicht verallgemeinern kann. Und denk daran, beim Trauern ist alles erlaubt, in deinem geschützten Raum und Rahmen, den dieses Buch dir geben kann.

 

„Einfach weg, einfach so weg! Immer da und dann nicht mehr…!“ Wie fühlt sich dein Vermissen an, wie deine Wut, deine Angst… deine Einsamkeit?

 

Reden ist wichtig, die Dinge beim Namen nennen…tot, der Tod…es tut weh...ich mag nicht mehr…

 

Aber manchmal ist man sprachlos, da hilft dann vielleicht die Kreativität, das Malen, das Singen, das Schreiben. Probier einfach aus was dir guttut. Alles, was dir hilft und nicht schadet, ist gut.

 

Und ja, vergiss nicht zu lachen.

 

Ein wunderbares Buch, mit Jugendlichen für Jugendliche konzipiert. Eigens dafür wurde auch ein Song komponiert „Einfach so weg“ von Bosse, Prinz Pi und Stefanie Kloß (Silbermond) zum kostenlosen Download.

Wie-Kinder-trauern.png

Tita Kern,

Nicole Rinder,

Florian Rauch:

 

Wie Kinder trauern. Ein Buch zum Verstehen und Begleiten

 

Kösel Verlag; 192 Seiten; für Erwachsene

 

Wenn ein Mensch, den man gekannt und vielleicht sogar geliebt hat stirbt, ist das ein sehr einschneidendes Ereignis, wenn nicht gar ein Schockerlebnis. Wir Erwachsene, die wir ja auch trauern, auf so viel verschiedene Art und Weise, sind selbst oft ratlos und überfordert mit der Situation. Kinder aber brauchen gerade jetzt eine ganz besondere Unterstützung, einen sehr einfühlsamen und achtsamen Umgang von Bezugspersonen. Denn Kinder vor der Erfahrung der Trauer beschützen oder abschirmen zu wollen, ist meist kein ratsamer Weg.

 

Wie trauern Kinder und wie helfen wir ihnen am besten, mit ihren Gefühlen umzugehen? Wie bindet man die Kleinen in die Rituale ein, ohne sie zu verschrecken und wie schaffen es die Großen selbst zu trauern und die Kinder in ihrem Prozess zu unterstützten und ihnen Halt zu geben. Die richtigen Worte zu finden ist nicht immer leicht, aber das richtige Abschiednehmen kann schließlich zu einem sehr heilsamen und verbindenden Prozess werden.

 

Ein wichtiges Buch, ein ausgezeichneter Ratgeber.

 

Man merkt, dass hier Fachleute am Werk waren, die sich intensiv mit Kindertrauer und ihren Folgen auseinandergesetzt haben.

Krisen

Elternpaare im Streit: Wie Sie gut durch die (Corona-)Krise kommen

Als Eltern sind Sie nicht nur für ihre Kinder zuständig, sondern leben häufig auch in einer Paarbeziehung. Elternpaare müssen jetzt schon länger mit einer angespannten Situation zurechtkommen. Konflikte und Streit gehören dazu. Worauf kann man achten, um bestimmte Grenzen nicht zu überschreiten?

Anlässe

Das erste Weihnachten nach der Trennung

Weihnachten ist das Fest der Kinder, der Liebe und des Schenkens. Für Scheidungskinder aber, oder Kinder, in deren Familie ein nahestehender Mensch gestorben ist, ist das eine schwierige Zeit. Was tun, wenn sich Mama und Papa vor kurzem getrennt haben? 

Hilfsangebote ABC

5 Fragen an... VARGES

VARGES ist eine Anlaufstelle für Menschen mit Variationen der Geschlechtsmerkmale (VdG) sowie deren Angehörige. Die Serie Hilfsangebote ABC der Rat auf Draht Elternseite stellt die Beratungsstelle VARGES vor.

Krisen

Achtung: Selbstverletzungen als lautloser Hilferuf

Die meisten Eltern fühlen sich hilflos und sind mit der Situation überfordert, wenn sie bemerken, dass sich ihr Kind selbst verletzt. Wie können Eltern reagieren? Was kann oder soll ein Elternteil tun? Hier finden Sie Informationen, um ihr Kind besser verstehen zu können.

Krisen

Lockdown - wie lange noch?

Lockdown - schon wieder! Es wäre schön gewesen, wenn es nicht notwendig geworden wäre, aber: Wir befinden uns seit 22.11. österreichweit im Lockdown. Wir kennen nun die Bedingungen und Maßnahmen, die Corona erfordert. Trotzdem fühlen sich viele extrem erschöpft und frustriert, weil die Pandemie kein Ende nimmt. Was kann man tun, um durchzuhalten? Wie Sie diese Zeit vielleicht etwas besser überstehen, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Entwicklungsphasen

Gefahr durch K.-O.-Tropfen? Was Eltern dazu wissen sollten

K.-O.-Tropfen, also „Knock-Out“ Tropfen, sind Substanzen, die sehr schnell betäubend wirken und das Opfer wehrlos oder bewusstlos machen. Das Wissen über K.-O.-Tropfen und das richtige Verhalten, auch im Notfall, können schützen.

Krisen

Sollen Kinder bei einem Begräbnis dabei sein?

Viele Menschen haben das Gefühl, Kinder haben bei einem Begräbnis nichts zu suchen. Wenn wir unsere Kinder bei Begräbnissen ausschließen, tun wir ihnen aber nichts Gutes! Natürlich soll kein Kind gegen seinen Willen am Begräbnis oder der Verabschiedung teilnehmen. Kinder wissen aber nicht, was sie dort erwartet und brauchen daher Eltern, die ihnen die Abläufe und Rituale im Vorfeld erklären und sie zur Teilnahme ermuntern. 

Alltag

Der Taschengeld-Ratgeber

"Mama, Papa, ich habe kein Geld mehr!" - leidiges Thema Taschengeld. Wie viel sollte man geben und was muss man sonst noch beachten? Die wichtigsten Fakten zu Ihrer Orientierung.

Krisen

Trauer bei Jugendlichen - wie mit dem Tod umgehen

Jugendliche haben die gleichen Vorstellungen vom Tod wie Erwachsene. Doch ein Todesfall verbindet sich bei ihnen besonders stark mit der Suche nach der eigenen Identität. Die Fragen von Endlichkeit und Tod spielen dabei eine große Rolle. Der Schmerz über den Verlust macht die Frage, was nach dem Tod passiert, besonders drängend.

Krisen

Tod und Trauer: Wie Kinder trauern (im Alter von 6 bis 11 Jahren)

Begegnet ein Kind dem Tod, dann ist es wichtig, dass es die Erwachsenen in seiner Umgebung verständnisvoll begleiten. Erklären, dass der Tod jeden Menschen und jedes andere Lebewesen eines Tages ereilen wird. Dass er zum Leben gehört. Und dass jemand, der gestorben ist, nicht mehr in unsere Welt zurückkommen wird. Wichtig ist dabei, auf die persönliche Entwicklung des Kindes zu achten, denn Kinder entwickeln sich unterschiedlich.

Alltag

Konsumerziehung - was Eltern ihren Kindern mitgeben sollten

Wer kennt sie nicht, die ständige Auseinandersetzung mit dem Nachwuchs darüber, was gekauft wird und was nicht. Wie eine sinnvolle Konsumerziehung aussehen kann, erfahren Sie hier.

Krisen

Tut tot-sein weh? Wie kleine Kinder trauern

Kinder habe je nach Alter ihre eigenen Vorstelllungen von den Begriffen Leben und Tod. Wichtig ist, dass Erwachsene wissen, was der Tod für Kinder in den verschiedenen Altersstufen bedeuten kann. Sie sollten aber auch wissen, dass sich Kinder unterschiedlich entwickeln und deswegen Gleichaltrige nicht unbedingt auf dem gleichen Entwicklungsstand sind.

Schule & Lernen

Die schwierige Rückkehr in den normalen Schulalltag

Schule war einmal eine Selbstverständlichkeit. Sicher eine, die Kindern auch Schwierigkeiten bereitet hat. Aber doch eine verlässliche Instanz im Alltag. Dann kam Corona und alles war anders.  Als Folgen der andauernden Überlastung berichten viele Eltern auch von mehr Konflikten zum Thema Schule.Es gibt auch Kinder, die die Schule ganz verweigert und aufgegeben haben.

Beziehungen

Wie "Gewaltfreie Kommunikation" bei Streit in der Familie helfen kann

Das Konzept der gewaltfreien Kommunikation geht auf den amerikanischen Psychologen Marshall Rosenberg zurück. In diesem Artikel erklären wir die vier Stufen der gewaltfreien Kommunikation und geben Tipps, wir wir mit Konflikten besser umgehen und Wahrnehmungen und Gefühle so mitteilen können, dass sie ankommen, aber nicht angreifen. Man kann so mit Kindern über Ärger sprechen, ohne sie abzuwerten und ihr Selbstwertgefühl dadurch zu beeinträchtigen.

Alltag

Aktuelle Webinare

Wir laden Sie ein zu unserem neuen Webinar-Angebot in Zusammenarbeit mit WohlfühlPOOL, einer Plattform des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz die in Kooperation mit dem Fonds Gesundes Österreich umgesetzt wird.

Hilfsangebote ABC

5 Fragen an... die möwe

Die Serie Hilfsangebote ABC der Rat auf Draht Elternseite stellt die Kinderschutzorganisation die möwe vor, die sich speziell dem Thema Gewalt gegen Kinder und Jugendliche widmet. Die möwe betreut Kinder und Jugendliche und ihre Familien nach Gewalterleben je nach Bedarf mit Beratung, Prozessbegleitung, psychologischer Diagnostik und Psychotherapie.

Krisen

Auch Kinder können Suizidgedanken haben

Wie können Eltern mit der Verzweiflung der eigenen Kinder umgehen? Wie reagiert man, wenn Kinder Suizidgedanken äußern?
Schule & Lernen

Mit diesen Tipps zum Schulstart gehen Kinder entspannt ins neue Schuljahr

In diesem Artikel geht es darum, wie Sie mit Ihrem Kind oder Ihren Kindern nach den Sommerferien wieder gut ins neue Schuljahr starten können.

Dieser Artikel entstand im Rahmen des Projekts WohlfühlPOOL. WohlfühlPOOL ist eine Plattform des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, die in Kooperation mit dem Fonds Gesundes Österreich umgesetzt wird.

Alltag

Wie viele Hobbys braucht ein Kind?

Montags Fußball, Dienstag Gitarre, ... Sie wollen das beste für Ihr Kind, doch wie viel ist gerade noch okay, was überfordert und warum macht Langeweile kreativ? Das erfahren Sie hier.

Hilfsangebote ABC

5 Fragen an... Stopline

Die Serie Hilfsangebote ABC der Rat auf Draht Elternseite stellt STOPLINE vor. Stopline ist eine Online-Meldestelle für Personen, die im Internet auf sexuelle Missbrauchsdarstellungen Minderjähriger oder auf Inhalte zu nationalsozialistischer Wiederbetätigung stoßen.