Erziehung
21. Nov. 2022
·
3 Minuten Lesezeit

Was ist eigentlich... Ergotherapie?

Geschrieben von:
Elternseite Redaktion
Elternseite Redaktion
Artikelinfo:

Was erwartet Sie und Ihr Kind bei der Ergotherapie? In welchen Fällen kann Ergotherapie helfen, was sind die Ziele und wie sieht es mit den Kosten aus? Dieser Artikel beantwortet die wichtigsten Fragen zu dieser Therapieform für Kinder. 

 

Manchmal kann es vorkommen, dass Kinder sich in bestimmten Bereichen schwerer tun oder langsamer entwickeln als andere Kinder. Dann kann es hilfreich sein, sich Unterstützung zu holen. Ergotherapie kann eine solche Unterstützung sein.

 

Einfach zusammenfasst, möchte die Ergotherapie Fähigkeiten, die man im Alltag benötigt, fördern, um die Selbstständigkeit zu verbessern. Ergotherapie kann grundsätzlich bei Kindern wie bei Erwachsenen angewendet werden und einzeln oder in der Gruppe stattfinden.

Wann kann Ergotherapie helfen?

Ergotherapie kann helfen, wenn Ihnen auffällt, dass Ihr Kind Auffälligkeiten in einem der folgenden Bereiche zeigt: 

Motorik
Beispielweise, wenn Ihnen Gleichgewichtsprobleme auffallen. 

Wenn Ihr Kind z.B. sehr tollpatschig ist, oft hinfällt oder es Schwierigkeiten bei der Stifthaltung, dem Malen oder Zeichnen hat. 

Wahrnehmung
Wenn Ihr Kind z.B. Probleme bei der Seh- oder Hörwahrnehmung zeigt.

Oder wenn Sie eine Über- bzw. Unterempfindlichkeit des Tast- und Berührungssinnes bemerken (z.B. weil es körperliche Berührungen ablehnt, oder bestimmten Materialien wie Sand oder Fingerfarbe, nicht gerne angreift bzw. im Gegenteil schmerz- bzw. temperaturunempfindlich wirkt).

Kognition
Wenn Ihr Kind z.B. Schwierigkeiten hat, sich zu konzentrieren oder sich zu Dinge zu merken.

Oder wenn Ihr Kind Probleme hat beim Planen von Handlungen, dem Lösen von Problemen oder dem logischen Denken.

Soziale und emotionale Fertigkeiten
Wenn Ihr Kind z.B. Schwierigkeiten hat, die Regeln die in einer Gruppe gelten, zu verstehen.

Oder wenn Ihr Kind ein schwaches Selbstvertrauen hat oder eine geringe Fähigkeit, Frustrationen auszuhalten.

Ziele der Ergotherapie

In einer Ergotherapie wird über verschiedene Spiele oder Alltagstätigkeiten mit dem Kind gearbeitet, um die Handlungsfähigkeit im Alltag zu fördern. Einiges, was in der Ergotherapie passiert, werden Sie vielleicht auch vom gemeinsamen Spiel zu Hause oder am Spielplatz kennen und gemacht haben. Allerdings ist das Vorgehen der Ergotherapie genau geplant und es beabsichtigt gezielt jene Bereiche zu fördern, wo das Kind Schwierigkeiten zeigt (z.B. gemeinsames Balancieren bei Gleichgewichtsproblemen, gemeinsames Malen und Basteln bei Problemen in der Feinmotorik). Durch das gemeinsame Spiel wird ein lustvoller Zugang geboten, sich mit seinen Schwierigkeiten zu befassen.  

wie sieht es mit den kosten für ergotherapie aus?

Ergotherapeuten arbeiten u.a. in Ambulatorien, Krankenhäusern, sowie in freier Praxis. In Ambulatorien und Krankenhäusern sind die Kosten durch Ihren Krankenversicherungsträger gedeckt. Bei freiberuflichen Ergotherapeuten in niedergelassener Praxis unterscheidet man zwischen Vertrags- und Wahlergotherapeut*innen. Wenn der/die Ergotherapeut*in einen Kassenvertrag hat, ist es möglich, dass alle Kosten durch den Krankenversicherungsträger übernommen werden. Bei Wahlergotherapeut*innen wird nur ein Teil der Kosten durch die Kasse bezahlt. Wenden Sie sich bei Fragen zur Kostenübernahme an Ihre/n Ergotherapeut*in bzw. den Sozialversicherungsträger und besprechen Sie die jeweilige Vorgehensweise. 

war dieser artikel hilfreich?

Jeder Artikel auf der Elternseite ist das Ergebnis von sorgfältiger Recherche und Aufbereitung. Die Qualität aller Inhalte steht für uns im Fokus, verursacht aber natürlich auch hohen Aufwand und Kosten. Rat auf Draht ist großteils spendenfinanziert – wir freuen uns daher, wenn Sie unsere Arbeit mit einem Beitrag unterstützen möchten. Vielen Dank!

das Könnte sie auch interessieren:

Erziehung

Was ist eigentlich... Logopädie?

Logopädie beschäftigt sich mit Störungen des Sprechens, der Sprache und der Stimme. Wann kann Logopädie helfen und wie sieht es mit den Kosten aus? Dieser Artikel beantwortet häufige Fragen zu dieser Therapieform für Kinder. 

Krisen

Psycholog*in, Psychotherapeut*in, Psychiater*in: wer, wann, wofür?

Was bedeuten diese Begriffe der psychosozialen Landschaft und was sind die Unterschiede?