Schule & Lernen
10. Jan. 2022

Lernschwierigkeiten

Ein Beitrag von:
Corinna Harles
Corinna Harles
Artikelinfo:

In diesem Beitrag geht es darum, was Sie unterstützend tun können, wenn sich Ihr Kind beim Lernen schwer tut. 

Lernen ist wichtiger Bestandteil unseres Lebens und kann viel Freude bereiten. Es kann aber auch ganz schön anstrengend sein. Manchmal lernt man für eine Prüfung oder ein bestimmtes Fach und es kommt einem so vor, als ob einfach nichts vom Lernstoff hängen bleibt. Obwohl man schon lange sitzt und versucht, sich den Stoff irgendwie zu merken.

Worauf kommt es an beim Lernen und wie können Sie Ihr Kind am besten unterstützen?

Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, die das Lernen erleichtern sollen.

Lernplatz einrichten
Sorgen Sie für ungestörtes Lernen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind beim Lernen wirklich ungestört ist. Dadurch kann sich Ihr Kind besser konzentrieren und speichert auch wirklich nur die Lerninhalte ab.

Denn: Störungen verringern nicht nur die Konzentration, unser Gehirn speichert auch alles, was gleichzeitig vorkommt, zusammen ab. Wenn also z.B. während der Hausübung die Playstation einladend auf dem Schreibtisch liegt, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn unser Kind in dem Moment nicht nur an die Schule denkt. Und wenn dann noch das Handy läutet oder der kleine Bruder ist Zimmer stürmt, dann mischt sich das gedanklich zum Stoff, der gerade gelernt wurde. Im schlimmsten Fall löscht es ihn sogar, weil es spannender ist.

 

Hilfreich für ein konzentriertes Lernen ist also ein fixer und aufgeräumter Lernplatz, wo nur die Lernsachen liegen und, dass Ihr Kind – auch von Ihnen – beim Lernen nicht gestört wird.

Methoden & Sinne
Nützen Sie alle Methoden und Sinne.

Viele Menschen haben Vorlieben beim Lernen wie hören oder sehen. Heute wissen wir: Je mehr Methoden und Sinne eingesetzt werden, desto besser!

Hier sind ein paar praktische Tipps:

Vokabeln 
laut lernen.
Lernstoff
gliedern,
zusammenfassen
und aufschreiben.
Lerninhalte
einmal wirklich
konzentriert durchlesen.
Wichtiges
bunt markieren oder Zeichnungen dazu machen.
Rechnungen
greifbar machen
mit echtem Geld.
Erklären
Manche lernen auch zu zweit besser, durch gegenseitiges erklären.
Bewegung
Es kann helfen, beim Lernen herumzugehen.

Überlegen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam, was in der Vergangenheit schon gut funktioniert hat und probieren Sie neue Lernstrategien aus. Wichtig ist, dass Sie & Ihr Kind gemeinsam herausfinden, was ihm oder ihr am meisten hilft.

Abprüfen üben
Machen Sie Probetests.

Es muss nicht nur das Einspeichern und Merken geübt werden, sondern auch das Wiederfinden im Gedächtnis.

 

Damit das möglichst gut funktioniert, üben Sie am besten mit kleinen Probeprüfungen und Probetests, die den echten so ähnlich wie möglich sind.

Dieses Video und der dazugehörige Artikel sind Teil einer Serie, die in Zusammenarbeit mit wohlfühl-pool.at entstanden ist. Mit freundlicher Unterstützung von des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, der Gesundheit Österreich GmbH sowie dem Fonds Gesundes Österreich.