Hilfsangebote ABC
18. Aug. 2021
·
5 Minuten Lesezeit

5 Fragen an... ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit

Ein Beitrag von:
Katharina Wurnig
Katharina Wurnig
Artikelinfo:

ZARA steht für Zivilcourage und Anti-Rassimus-Arbeit. In den ZARA-Beratungsstellen erhalten alle Betroffenen und Zeug*innen von Rassismus und Hass im Netz Unterstützung und (rechtliche) Beratung. Die Beratung ist kostenlos und auf Wunsch anonym.

VEREIN ZARA ZIVILCOURAGE & ANTI-RASSIMUS-ARBEIT Logo

1. Was ist das Angebot und für wen ist es gedacht?

Der Verein ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit setzt sich für Zivilcourage, eine rassismuskritische Gesellschaft und einen respektvollen Umgang miteinander ein. In den ZARA-Beratungsstellen erhalten alle Betroffenen und Zeug*innen von Rassismus und Hass im Netz Unterstützung und (rechtliche) Beratung. Die Beratung ist kostenlos und auf Wunsch anonym.

 

Die juristisch und psychosozial geschulten Berater*innen bieten in einem ersten Schritt Entlastungs- sowie Stärkungsgespräche an und besprechen mit den Klient*innen die jeweiligen Handlungsoptionen. ZARA kann zudem bei konkreten (rechtlichen) Schritten unterstützen.

 

Das ZARA-Team setzt zudem in der Öffentlichkeitsarbeit sowie in Workshops und Projekten auf Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung. Unser gemeinsames Ziel: Die gleichberechtigte Teilhabe ALLER und ein respektvolles Miteinander on- wie offline!

2. Mit welchen Fragen oder Themen kann man kommen?

Alle Menschen, die Rassismus oder Hass im Netz erlebt oder beobachtet haben und (rechtliche) Beratung oder Unterstützung brauchen, können sich an die ZARA-Beratungsstellen wenden.

 

Rassistische Diskriminierung umfasst nach ZARAs Arbeitsdefinition, dass eine Person oder eine bestimmte (konstruierte) Gruppe von Personen aufgrund ihrer Hautfarbe, Sprache, Religion, Staatsbürgerschaft, Herkunft oder ihres Aussehens in irgendeiner Form benachteiligt, herabgesetzt oder angegriffen wird. Beispiele dafür sind etwa, wenn Menschen auf der Straße rassistisch beschimpft oder angegriffen werden, aufgrund ihrer Herkunft eine Wohnung nicht bekommen, oder aufgrund ihrer Hautfarbe nicht in ein Lokal hineingelassen werden.

 

Unter Hass im Netz verstehen wir bei ZARA verhetzende oder hassmotivierte Inhalte und Postings auf Online-Plattformen und sozialen Medien, die sich gegen eine Person oder (konstruierte) Gruppen, z.B. wegen ihrer sexuellen Orientierung, ihres Geschlechts oder einer Behinderung, richten. 

  • Wer im Internet also z.B. beschimpft, bedroht, oder gestalked wird, oder im Internet auf verhetzende Inhalte stößt bzw. merkt, dass eine andere Person beschimpft oder bedroht wird, kann sich an die ZARA-Beratungsstelle #GegenHassimNetz wenden.

3. Wie läuft die Unterstützung ab?

  • Beratung
  • Menschen, die mit konkreten rassistischen Vorfällen oder Hass im Netz konfrontiert sind, erhalten bei ZARA kompetente juristische und psychosoziale Unterstützung. Die Interessen der Betroffenen stehen für uns immer an erster Stelle.

  • Im Rahmen des Beratungsgesprächs werden mit den Klient*innen Handlungsoptionen besprochen und je nach Wunsch der Klient*innen kann ZARA zum Beispiel Beschwerden verfassen, zu Behörden begleiten, die Entfernung von Hasspostings oder rassistischen Beschmierungen im öffentlichen Raum beantragen.

  • Alle gemeldeten Vorfälle werden jedenfalls dokumentiert – denn die systematische Dokumentation von Rassismus und Hass im Netz macht diese sichtbarer und zeigt auf, wo Handlungsbedarf besteht.

  • ZARA Training gemeinnützige GmbH

  • ZARA Training bietet in ganz Österreich zielgruppengerechte und individuell gestaltbare Aus- und Fortbildungen, Workshops und Projekte in den Bereichen Diversity, Bewusstseinsbildung, Anti-Rassismus und Zivilcourage an.
  • Bedarfs- und praxisorientiert unterstützt die GmbH auf diese Weise Kompetenzvermehrung in Unternehmen, Schulen, Behörden, Vereinen uvm.

2 Menschen mit unterschiedlicher Hautfarbe Hand in Hand

ZARA Training

hat ein viel-fältiges Trainingsangebot

4. Was kostet das Angebot?

Das Beratungsangebot von ZARA ist kostenlos.

Für kleinere Workshops und ZARA-Vorstellungen verlangen wir eine kleine Aufwandsentschädigung.

 

ZARA Training

Das vielfältige Trainingsangebot von ZARA Training (Zivilcourage Trainings, Sensibilisierung, Digitale Zivilcourage, How to be an Ally, Argumentationstrainings…) kann für Schulklassen, Erwachsenengruppen oder Unternehmen gebucht werden – hier finden Sie alle Angebote von ZARA Training: www.zara-training.at

5. Wie nimmt man Kontakt auf?

Das Beratungsangebot der ZARA-Beratungsstellen ist über Telefon, Chat oder in einer persönlichen Beratung (nach Voranmeldung) zugänglich. Auch anonyme Meldungen sind möglich. Wer eine Antwort oder Beratung erwartet, sollte aber auch eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

 

Hier geht's zu unserer Webseite.

Telefon: +43 (0) 1 929 13 99
Oder Sie senden uns ein E-Mail.

 

Hier finden Sie alle Möglichkeiten, Rassismus oder Hass im Netz zu melden oder Beratung zu erhalten: https://zara.or.at/de/beratung