Alltag
06. Aug. 2021
·
3 Minuten Lesezeit

Corona-Impfung für mein Kind? Unterstützung bei einer wichtigen Entscheidung

Ein Beitrag von:
Katharina Wurnig
Katharina Wurnig
Artikelinfo:

Die Entscheidung sein Kind impfen zu lassen oder nicht, ist eine wichtige - und nicht für alle einfach. Wir haben ein paar Tipps zur Entscheidungsfindung zusammengestellt.

Impfen lassen oder nicht? Das ist momentan ein großes Thema und es ist nicht immer leicht aufgrund der vielen unterschiedlichen Informationen eine passende Entscheidung zu treffen. Gerade als Eltern möchte man sein Kind schützen und nichts falsch machen.

 

Wichtig ist in jedem Fall, sich gut zu informieren, die eigene Situation zu beachten und nach Abwägung aller Informationen eine individuelle Entscheidung zu treffen.

 

Auch die Meinung Ihres Kindes sollte unbedingt miteinbezogen werden.

Das sind die aktuellen Informationen des Sozialministeriums:

 

  • Impfung für Kinder und Jugendliche

  • Ab dem vollendeten 12. Lebensjahr können Kinder und Jugendliche sich mit BioNTech/ Pfizer impfen lassen. Die EMA Europäische Arzneimittel-Agentur hat die Zulassung für den Impfstoff empfohlen.

  • Ab dem 14. Lebensjahr dürfen „mündige Minderjährige“ selbst entscheiden und brauchen keine Einwilligung von ihren Eltern für eine Impfung. Bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres brauchen „unmündige Minderjährige“ die Einwilligung eines Elternteiles und müssen zur Impfung begleitet werden.

  • Die Impfung ist kostenlos und wird in Impfstraßen oder bei niedergelassenen Ärzt*innen durchgeführt.

Hier können Sie sich bei offiziellen Stellen genauer Informieren:

Was tun, wenn ihr Kind eine andere meinung hat als Sie?

Sprechen Sie Miteinander

  • Hören Sie Ihrem Kind zu und nehmen Sie seine Anliegen ernst.

  • Erklären Sie ruhig und sachlich auch Ihre Sicht der Dinge.

  • Prüfen Sie bei Unklarheiten Informationen gemeinsam nach oder sprechen Sie mit einer/-m Ärzt*in Ihres Vertrauens.

  • Überlegen Sie, ob es individuelle Gründe gibt, die bei der Entscheidung besonders berücksichtigt werden sollten.

  • Je nach Alter haben Sie als Elternteil natürlich mehr oder weniger Mitspracherecht. Versuchen Sie aber unbedingt trotzdem die Meinung Ihres Kindes mit zu berücksichtigen.

War dieser Artikel hilfreich?

Jeder Artikel auf der Elternseite ist das Ergebnis von sorgfältiger Recherche und Aufbereitung. Die Qualität aller Inhalte steht für uns im Fokus, verursacht aber natürlich auch hohen Aufwand und Kosten. Rat auf Draht ist großteils spendenfinanziert – wir freuen uns daher, wenn Sie unsere Arbeit mit einem Beitrag unterstützen möchten. Vielen Dank!